Do's & Don'ts auf einer Hochzeit

Eine Hochzeitseinladung ist bei euch ins Haus getrudelt? Eine formelle Veranstaltung wie eine Hochzeit, bedarf einiges an Spielregeln die es zu beachten gibt. Damit das Fest nicht nur für das Hochzeitspaar sondern auch für die Gäste ein Highlight wird, ist es wichtig sich an einige simple Regeln zu halten. Wir klären euch über die wichtigsten Punkte der Hochzeitsetikette auf und geben nützliche Tipps wie ihr Fauxpas vermeiden könnt.

Farbenspiel

Das man weiß auf einer Hochzeit nicht trägt sollte klar sein, wir erwähnen es der Form halber trotzdem. Das gleiche gilt für sehr helle Töne wie beige oder gischt und für überwiegend weiße Kleidung, außer es wird explizit verlangt. Auch schwarz gilt für eine Hochzeit als unpassend, da diese Farben einer Trauerfeier vorbehalten ist. Dunkle, gedeckte Farben lassen sich durch ein buntes Accessoire wie ein Tuch oder eine Jacke aufwerten. Knallige Farben sollten ebenfalls vermieden werden, da sie zu viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen und selten mit der Location oder Hochzeitsfarben harmonieren.


Schnitt, Länge & Form


Bleiben wir gleich bei der Kleidung. Das Outfit soll sich den Gegebenheiten anpassen. Nach Dresscodes die bekannt sind, sollte man sich richten und auch den Ort der Hochzeit sollte man bei der Kleiderwahl mit einbeziehen. Generell gilt: nicht zu viel, nicht zu kurz, nicht zu eng. Sehr kurze Kleider, tiefe Ausschnitte und viel nackte Haut sind auf Hochzeiten nicht gern gesehen. Bei einer Hochzeit in einer Kirche sollen Frauen nackte Schulter mit einer Stola oder Jacke bedecken. Männer sollen etwaige Hüte abnehmen. Baseballkappen und Mützen sind generell tabu.


Pünktlichkeit & Zuverlässigkeit


Pünktlichkeit bei einer Hochzeit ist Voraussetzung. Plane für eine Anreise genug Zeit ein und bedenke etwaige Zwischenfälle im Voraus. Bei einer weiten Anreise kann es erforderlich sein bereits am Vortag anzureisen, bespricht dies am besten mit dem Brautpaar. Auch ein zeitiges Aufstehen erspart einem viel Nerven und Mühen. Sollte man dennoch zu spät kommen, erfordert es die Höflichkeit sich beim Brautpaar zu entschuldigen. Hat die Trauung bereits angefangen, sollte man sich ohne großes Aufsehen in die letzte Reihe setzen. Auch wichtig: gib den Brautpaar früh genug Bescheid, ob du zu ihrer Hochzeit kommst oder nicht. Nachdem die Einladung bei dir eingelangt ist solltest du innerhalb von 2 - 3 Monaten zu- oder absagen.


Du hast die Ehre eine besondere Aufgabe am Hochzeitstag zu erledigen? Dann nimm diese Aufgabe bitte ernst. Egal ob es sich um eine Rede, einen Teil von der Zeremonie oder einen Kuchen geht. Diese Dinge benötigen eine Vorbereitung und Zeit. Wenn man eine Aufgabe nicht ausführen kann, rede mit dem Brautpaar, damit diese einen Ersatz einplanen können. Bei Reden im Besonderen gilt, keine Peinlichkeiten, kein Verriss des Hochzeitspaares und keine Selbstdarstellung. Rede lieber über schöne Dinge die das Paar ausmacht, wie sie sich kennengelernt haben oder was sie alles Tolles erlebt haben. Lästern hat auf einer romantischen Hochzeit keinen Platz.


Smartphones & Alkohol


Gesondert sei noch einmal auf die Benützung von Smartphones hingewiesen. Während der Trauung, bei Reden oder bei besonderen Highlights am Tag gilt ein generelles Handyverbot. Auch das Fotografieren sollte man den Profis überlassen, vor allem bei der Trauung. Das Brautpaar gibt viel Geld für eine professionelle Fotoreportage aus und möchte dich und deine Emotionen ablichten und nicht dein Smartphone. Das Abspielen von Videos und Musik jeglicher Art ist respektlos und ebenfalls nicht erwünscht. Dies gilt auch für Kinder! Am besten verhält man sich als Gast so wie man möchte das sich Gäste auf der eigenen Hochzeit verhalten.


Auch Alkohol ist ein sehr sensibles Thema. Klar wird auf einer Hochzeit mehr Alkohol ausgeschenkt als üblich, jedoch ist ein sinnloses Betrinken nicht angebracht. Man sollte seine eigenen Grenzen kennen und einhalten um den anderen und sich selbst peinliche Momente zu ersparen. Auch in den späteren Abendstunden sind unangebracht Taten oder Worte unter Alkoholeinfluss tabu und ruinieren die Stimmung. Und das möchte man natürlich nicht. Feiert ausgelassen und lasst das Brautpaar an ihrem Ehrentag hochleben - jedoch mit Maß und Ziel.


Etikette am Hochzeitstag


Generell gilt, eine Hochzeit ist ein Fest um die Liebe von zwei Personen zu feiern. Deswegen sollen sich Gäste eher im Hintergrund halten.


Wer eine Hochzeitseinladung erhält sollte sich Gedanke über ein Geschenk machen. Die Höhe orientiert sich immer am Verwandtschaftsgrad, den eigenen finanziellen Mitteln und wie viel man persönlich geben kann und will. Es ist üblich das Brautpaar zu beschenken, auch wenn man nicht an der Hochzeit teilnehmen kann aber eingeladen ist. Kreative Geschenkideen und Fragen rund zu Geldgeschenke findet, ihr in einem anderen Feed.


Weiteres gilt, die Zeremonie und alle Festlichkeiten nicht zu stören. Ständiges Flüstern oder Reden während der Trauung, den Teller am Buffet zu überladen oder das Brautpaar ständig zu belagern sind No-Go's. Das Brautpaar hat mehrere Gäste um die sie sich kümmern müssen, deswegen sei bitte nicht enttäuscht wenn sie nicht so viel Zeit für dich am Hochzeitstag haben. Sie werden sich im Nachhinein bestimmt bei dir bedanken. Du bist mit den kirchlichen Vorgängen nicht vertraut? Das macht nichts! Du musst keine Vorgänge mitmachen wenn du das nicht möchtest. Am besten setzt du dich in eine der hinteren Reihen und hörst und siehst aufmerksam zu. Versuche aber nicht die Bewegungen und Vorgänge nachzumachen, dass könnte viele auf den Gedanken bringen, dass du sie nachahmst.


Auch Lästern ist ein absolutes No-Go! Du findest das Essen ist zu stark gewürzt? Die Location gefällt dir nicht? Oder der Hochzeitstanz war langweilig? Du hättest alles besser organisiert? Schön für dich! Aber bitte teile diese Gedanken nicht mit anderen Gäste oder posaune es im Festsaal herum, das zerstört nur die Stimmung. Das Paar hat sich viel Mühe gegeben um dir und sich selbst ein schönes Fest zu geben, also bitte dränge dich ihnen nicht auf und zerstöre diese harte Arbeit. Wo wir gerade beim Organisieren sind. Auch hier gilt, wenn dich das Brautpaar bei der Planung mit einbezieht darfst du gerne deine Ideen und Gedanken mit ihnen teilen, doch sei nicht enttäuscht wenn sie sich doch für eine andere Idee entschieden haben. Unterstützt sie tatkräftig bei ihrem Vorhaben und respektiere die Entscheidungen. Du bringst einen Kuchen mit obwohl dies ausdrücklich nicht gewünscht war? Du trägst rot obwohl diese Farbe ebenfalls nicht gewünscht war? Oder du drängst dich mit einer Rede auf die nicht abgesprochen war? Diese Dinge können das Brautpaar verletzen und die ganze mühsame Arbeit zunichte machen. Unerwünschtes Einmischen in die Hochzeitsplanung soll tunlichst vermieden werden.


Tischetikette ist auch etwas, auf das man Acht geben sollte. Füll den Teller nicht bis zum Rand an, sondern gehe lieber öfters zum Buffet. Drängle dich nicht vor, schmatz nicht, rülps nicht und iss nicht mit offenem Mund. Diese Grundregeln sollte man auch Kindern mitgeben. Auf einer Hochzeit treffen viele Generationen auf einmal zusammen und diese haben alle eine unterschiedliche Ansicht, wie man sich verhalten sollte, deswegen sollte man sich gegenseitig respektieren und wertschätzen. Vor allem beim Essen. Aber eines gilt für alle, lasst es euch schmecken!



Fazit


Es gibt natürlich immer eine Etikette die man einhalten soll und am besten hält man sich hierbei an die Anforderung des Hochzeitspaares. Klar ist, dass man sich bei einer legeren Gartenhochzeit anders verhält und kleidet als bei einer Schlosshochzeit. Man soll immer auf sein Gefühl hören und sich fragen "würde es mich auf meiner Hochzeit stören, wenn sich jemand so verhalten würde?" Mit gegenseitige Rücksichtnahme, Respekt und Höflichkeit lassen sich viele Situationen vermeiden. Grundsätzlich gilt: das Brautpaar möchte mich euch diesen Tag feiern und den Höhepunkt ihrer Liebe zelebrieren.


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen