Was muss in die Einladungskarten, Kirchenhefte & Co.

Save-the-Date Karten, Einladungskarten, Kirchenhefte, Menükarten und Co. Bei so viel Hochzeitspapeterie verliert man schnell den Überblick. Doch was genau gehört in die Einladungskarte. Was steht im Kirchenheft. Wofür sind Save-the-Date-Karten gut? In diesem Feed erklären wir euch, was in eurer Hochzeitspapeterie stehen sollte und geben euch hilfreiche Tipps und Tricks.

Save-the-Date-Karten & Einladungskarten


Save-the-Date-Karten sind ein amerikanischer Trend, der längst in Europa Einzug gehalten hat. Diese kleine Karten informiert eure Gäste nur über das Datum der Hochzeit. Jegliche andere Informationen sind der Einladungskarte vorbehalten. Save-the-Date Karten werden meist 8 Monate vor der Hochzeit oder sogar noch früher versendet. Die Einladungskarte ist hierbei viel detaillierter. Neben dem Ort der Trauung, die Uhrzeit, einem groben Tagesablauf und Kontaktinformationen des Brautpaares bzw. Trauzeugen kann die Einladungskarte auch mit Geschenkewünschen, einem Anfahrtsplan und einem Dresscode erweitert werden. Auch persönliche und individuelle Wünsche können in der Einladungskarte vermerkt werden. Auch das Datum, bis wann die Gäste zu- oder absagen sollten und ob es gewisse Allergien bzw. Unverträglichkeiten gibt, die berücksichtigt werden sollten, ist eine wichtige Information die vermerkt werden sollte. Zusammenfassend sollte die Einladungskarte:

  • Ort der Trauung

  • Datum & Uhrzeit der Trauung

  • grober Tagesablauf der Hochzeit

  • wichtige Kontaktinformationen

  • weitere persönliche Informationen (Dresscode, Anfahrtsplan, etc...)

enthalten. Persönliche Informationen vorbehalten.





Kirchenheft


Das Kirchenheft gilt oftmals als "Fahrplan" durch die kirchliche oder freie Trauung. Sie enthält einen detaillierten Ablaufplan der Trauung. Bei einer kirchlichen Trauung beinhaltet das Kirchenheft:

  • Einzug der Braut

  • Ansprache bzw. Wortverkündigung des Geistlichen

  • Trauung und Ehegelübde

  • Fürbitten und Auszug eines Gottestextes

  • Auszug des Brautpaares

Diese Punkte sind bei den meisten religiösen Trauung gleich, jedoch gibt es zwischen den Religionen immer Unterschiede, desweg


en sollte das Kirchenheft immer nach der individuellen Hochzeit angefertigt werden. Ein Kirchenheft einer freien Trauung kann viel freier gestaltet werden, da es fast keine Fixpunkte gibt. Das Kirchenheft der freien Trauung sollte:

  • Einzug der Braut

  • Begrüßung durch den Trauredner/Traurednerin

  • Trauung und Ehegelübde

  • persönliche Rituale (z.B. Sandgießen)

  • Rede der Trauzeugen oder wichtigen Bezugspersonen

  • Auszug des Braupaares

beinhalten. Ihr könnt auch religiöse Bestandteile in die freie Trauung einbauen und für euch wichtige Rituale in die Trauung mit einbeziehen. Bei einer freien Trauung habt ihr unglaublich viel Gestaltungsspielraum. Das Kirchenheft kann noch mit Liedtexten oder Einblendungen der Lieder die gespielt werden ergänzt werden. Wenn die ganze Kirche bzw. Hochzeitsgesellschaft ein Lied singen soll, kann es sehr von Vorteil sein dieses Lied als Beilage anzufügen. Achtet bei der Größe der Kirchenhefte darauf, dass je


der sie gut lesen kann und sie übersichtlich gestaltet sind. Dann können sich alle gut auf die Trauung einstellen. Bei den Kirchenhefte kann man ein Kirchenheft für zwei oder drei Personen rechnen.


Menükarten & Danksagungskarten


Eure Trauung ist beendet und ihr seid offiziell in den Hafen der Ehe eingefahren. Nun beginnt die Party und diese fängt traditionell mit dem Festessen an. Menükarten sind hierbei ein wichtiger Bestandteil der Tischdekoration und sollte unter keinen Umständen fehlen! Große Plakate die im Saal angebracht sind und worauf die Gerichte aufgelistet sind, sind zwar um einiges günstiger als stilvoll erstellte Menükarten, jedoch werden viele Gäste die Plakate übersehen oder sich damit nicht zurechtfinden. Auch digitale Menükarten sollten vermieden werden, da sich vor allem ältere Gäste damit schwer tun. Aus der Menükarte soll:

  • die Art des Festessens (Buffet, Menü oder Mischform)

  • die verschiedenen Speise inkl. Beilagen

  • Hinweise zu Allergenen, Lebensmittelunverträglichkeiten, vegane/vegetarische Gerichte

herausgelesen werden können. Es empfiehlt sich immer mindestens ein vegetarisches Gericht anzubieten. Bittet eure Gäste euch vorab mitzuteilen ob es Allergien, Nahrungsunverträglichkeiten oder spezielle Diätformen gibt. Dann könnt ihr dementsprechend planen. Auch hier gilt, eine Menükarte für zwei bis drei Personen.

Die Danksagungskarten können individuell oder pauschal verfasst werden. Ihr könnt vorgefertigte Danksagungskarten verschicken, die alle den gleichen Text enthalten, oder ihr schreibt jede Danksagungskarte persönlich. Ihr könnt Danksagungskarten auch mit Fotos, z.B. dem Gruppenfoto aufwerten und persönlicher gestalten. Doch die Danksagungskarte sollte, wie der Name schon sagt, vor allem DANKE sagen. Ob dies ein langer Text oder nur das Wort "danke" an sich ist, bleibt jeden selbst überlassen.


Fazit

Die Hochzeitspapeterie ist die Visitenkarte eurer Hochzeit. Sie sollte dem Stil eures großen Tages sowie die Hochzeitsfarben und falls vorhanden dem Hochzeitsmotto entsprechen. Gestaltet eure Hochzeitspapeterie nach euren Wünschen, achtet jedoch immer darauf, dass sie von jedem versteht werden kann. Für mehr hilfreiche Tipps und Inspirationen rund um Einladungskarten & Co. empfehlen wir euch den Blogartikel "Wie viel kostet unsere Hochzeitspapeterie" .


3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen